Kinesiologisches Taping

22020885_mlOrganismen verfügen über eine genetisch determinierte Fähigkeit der Selbstregulierung und Selbstheilung. Bei Erkrankung des Gewebes kommt es zu Entzündungszeichen, die dem Körper Warnhinweise vermitteln (Schmerzen, Erwärmungen, Schwellungen) und den Stoffwechsel verändern. Der Heilungsprozess ist aber ganz entscheidend von der vaskulären Leistung des umliegenden Gewebes abhängig.

Die Gesundheit und die Regeneration unseres Gewebes sind in hohen Maß von der Durchblutung abhängig. Vor allem bei Verletzungen und Krankheiten ist die optimale vaskuläre und lymphatische Versorgung wichtig, da gerade dann ein erhöhter Stoffwechselbedarf zur Wiederherstellung und Gesundung führt. Durch das Kinesiologische Taping wird sowohl ein besserer Abtransport als auch eine vermehrte Bereitstellung mit körpereigenen Heilungsstoffen erreicht.

 

 

19328405_mlDurch das permanente Auftragen eines elastischen Bandes, das der Dehnbarkeit der Haut nachempfunden wurde, trägt der Patient praktisch eine zweite Haut. Mit jeder Bewegung werden die Haut und die darunter liegenden Strukturen angehoben. Lymphe und Blut können nach fließen. Mit jeder Anspannung werden die Gefäße und die darunter liegenden Strukturen wieder ausgepresst. Venen und Lymphgefäße haben Klappen und lassen den Transport nur in einer Richtung, nämlich Richtung Herzen zu. Das Taping erhöht damit den Abfluss des Gewebewassers. Es kommt aber gleichzeitig zu einem schnelleren Anfluten von neuem Gewebewasser, die Zirkulation wird enorm beschleunigt und somit der Heilungsprozess deutlich verkürzt.

 

Therapieansatz                                                       Ziele

° Behandlung lokaler Beschwerden und Symptome                                                          ° Normalisierung der Muskelfunktion
° Funktionsstörungen der Muskulatur (Ursache vieler Schmerzen)                                 ° Verbesserter Lymphabfluss – Reduzierung des Ödems

° Ungleichgewicht der Muskulatur  (Verletzungen und Gelenkbeschwerden)                ° Verbesserte Blutzirkulation
° Oft auch prophylaktisch eingesetzt (z.B. bei Muskelkrämpfen)                                     ° Schmerzlinderung